Circular Movements

30. Oktober – 18. Dezember

Circular Movements. Positionen der Kunst in dunklen Zeiten

Miroslaw Balka (Polen)
Jenny Brockmann (Deutschland)
Roey Heifetz (Israel)
Thomas Hirschhorn (Schweiz)
Ragnar Kjartansson (Island)
Tomer Sapir (Israel)

Kurator Avi Lubin (Israel)

hirschhorn_collage_35-a_1280_web
Thomas Hirschhorn, Pixel-Collage n°35,  2016, Mischtechnik, 732 x 370 cm

Courtesy the artist

Foto: Studio Hirschhorn

mb_s_37-002-o_1000_web
Mirosław Bałka, 56 x 72 x 72, 2008, Beton, Kunststoff, Schnaps, Pumpe, 56 x 72 x 72 cm

Courtesy the artist and Galerie Nordenhake Berlin/Stockholm

Foto: Gerhard Kassner, Berlin

jenny_brockmann_web
Jenny Brockmann, Stone, 2014, Porphyr, Metall, Druckluft, Steuerung 0,6x3x3 m

Courtesy Galerie Gerken and the artist

Foto: Jenny Brockmann

works33c
Roey Heifetz, The Librarian, 2011, Mischtechnik auf Papier, 270 x 150 cm

Courtesy the artist

Foto: Roey Heifetz

Mit freundlicher Unterstützung:

 logo_black_de  aa_office_farbe_de ip-berlin_schrift_neu
 Botschaft Logo 2-zeilig  asst-logo_grau galerie-gerken-logo

Lichtbildvortrag Petra Heymach

Do, 13. Oktober, 19 :00

Einladung

Lichtbildvortrag Petra Heymach „Die Malerin Bettina Encke von Arnim, und ihr Einsatz für Schloss Wiepersdorf in den Jahren 1945 – 1947“

Bettina Encke von Arnim (1895-1971) ist die Urenkelin des berühmten Paares der deutschen Romantik Achim und Bettina von Arnim. Die frühe Entdeckung Ihrer Leidenschaft für die Malerei führt sie nach Berlin zum selbst finanzierten Mal-Studium und in die entsprechenden Künstlerkreise. Mit ihrem Ehemann Walther Encke unterhält sie im Berlin der ausgehenden Weimarer Republik einen politischen Salon mit Kontakten zu bekannten Künstlern, Intellektuellen und Politikern aller Couleur. Bettina Encke von Arnim entwickelt sich in dieser Zeit zu einer emanzipierten, modernen Frau mit einer klaren politischen Haltung, die Verfolgten, Juden, Kommunisten und generell Andersdenkenden während der Nazizeit Schutz und Unterstützung bietet.

Zu Kriegsende ist die inzwischen verwitwete Malerin Bettina Encke von Arnim, die ihren Wohnsitz nun ganz von Berlin nach Wiepersdorf verlegt hat, extrem gefordert. Als sog. anerkannte Antifaschistin erwirkt sie ein Bleiberecht in der Heimat.

Es gelingt ihr, nicht zuletzt mit der Unterstützung ihres inzwischen einflussreichen Freundes

Iwan Katz, Schloss Wiepersdorf nicht nur vor dem Abriss zu bewahren, sondern es als Stätte für Schriftsteller in der Tradition ihrer Urgroßeltern maßgeblich auf den Weg zu bringen.

Petra Heymach ist die Enkelin von Bettina Encke von Arnim. Sie beschäftigt sich schon seit Jahrzehnten mit der Arnimschen Familiengeschichte und der Historie von Schloss Wiepersdorf und seiner Bewohner. Im vergangenen Jahr hat sie eine  Ausstellung über „Bettina Encke von Arnim – Kunst und Leben – Leben und Kunst“ auf Schloss Wiepersdorf kuratiert.

Eintritt frei.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Götz Lemberg| H _ V _ L CUTS

31. Juli – 04. September

Fotografie

Ein Portrait der Havel von Potsdam bis Havelberg

Eine Ausstellung – Drei Landkreise – Sechs Standorte

KHP-Plakat_HVL-Cuts_0724px

 

Eindrücke:

20160729_110310_1
20160729_110553_1 20160729_111027_1

Fotos: Götz Lemberg

 

 

 

Stadtgalerie Kunst-Geschoss
Uferstrasse 10
14542 Werder (Havel)
Kunstverein KunstHaus Potsdam
Ulanenweg 9
14469 Potsdam
Stiftung Preussische Schlösser und Gärten
Berlin – Brandenburg Schloss Caputh
14548 Schwielowsee
Galerie in der
Kirche Petzow
14542 Werder (Havel) OT Petzow
Galerie Havel-Land-Art e.V.
An der Havel 68 Dorfplatz
14542 Werder (Havel) OT Töplitz
St. Marien-Andreas-Kirche
Kirchplatz 10
14712 Rathenow

 

 

Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf – ein interdisziplinäres Festival

05. Juni – 17. Juli

Wiepersdorf_KVKHP_Mail_Web_I

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung:

Vernissage

05. Juni, 16:00 Uhr                      Vokalperformance Alex Nowitz „im Element“ für Stimme solo


17. Juni, 19:00 Uhr                      Lesung mit Katrin Bongard

24. Juni, 19:00 Uhr                      Filmvorführung Rax Rinnekangas „Theos Haus“ | Trailer

07. Juli, 19:00 Uhr                        Lesung mit Anja Manz und Ingrid Kaech


Finissage

17. Juli, 17:00 Uhr                        Lesung mit Martin Ahrends und Annick Klug


 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Cauer_Fließgleichgewichte_42x59 cm
Andrea Flemming

Linse, 2012,Glas geblasen, Lüster, Spiegelfolie, Ø 65 x 16 cm

 Birgit Cauer

PINUS SYLVESTRIS – Stoffaustausch, 2013,
Kiefernnadeln, Blei- und Buntstift, 42 x 60 cm (o.R.)

becker_schwarze_elster Einraum_Objekt_Teil4_CMYK_1024
Boris Becker

„Schwarze Elster“, 2008, 177 x 160 cm, C-Print Diasec,

Ed. 5 +1

© by Boris Becker, VG Bild-Kunst Bonn

Alexandra Schewski

„Einraum“, 2009, 4 Objekte auf Sockel, Graukarton,

je 16 x 14,5 x 21

 

Ansicht von Schloss und Park Wiepersdorf in Brandenburg

Ansicht von Schloss und Park Wiepersdorf | Foto: © Anne Frechen

museum Orangerie_2
Bettina und Achim von Arnim Museum Orangerie Schloss Wiepersdorf
SchlossmFiguren04 ruhestatt_03
Park Schloss Wiepersdorf Kirche und Friedhof Schloss Wiepersdorf

© Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf

Webseite des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf

Geheimnis

29. Mai, 16h

Finissage „Geheimnis“

Rundgang mit beteiligten Künstlern und der Kuratorin Dr. Birgit Möckel.

17. April – 29. Mai

Gruppenausstellung in Kooperation mit der
Willms Neuhaus Stiftung – Zufall und Gestaltung

Geheimnis_Web


5 7a
Nina Fischer / Maroan el Sani
Aura Research, , Brechts Arbeitszimmer, Berlin, 1997Farbfotografie auf Alu-Dibond und
Raumentladung, Hochfrequenzfotografie, Dyptichon, je 100 x 150 cm, gerahmt© courtesy EIGEN + ARTLeipzig/Berlin/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016

 

Peter_Vogel_Geheime_Botschaft_2003_74x53 cm  _MG_8841_web
Peter Vogel: Geheime Botschaft, 2003, 74 x 53 cm, 1 Mikrophon, 6 Zifferndisplays Jenny Brockmann: Scheuer Raum, 2010, Holz, MDF, Licht, Motor, Steuerung, 200cm x 200cm x 200cm
© VG Bild-Kunst, Bonn 2016
6.Mirakel.text Kopie
Martin Assig: „Mirakel“, 2009, Enkaustik auf Holz, 114 x 134 cm

© courtesy Diehl, Foto: Gunter Lepkowski

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Öffnungszeiten während der Ausstellung:

Di 11 – 15h, Mi – Fr 11 – 18h, Sa + So 12 – 17h
oder nach telefonischer Vereinbarung ( 0331 200 80 86 )

Am 1. Mai und am 5. Mai haben wir geöffnet!

Armando | Aktuelle Arbeiten

27. Februar – 10. April

10. April, 17h

Finissage / Kuratorenführung
mit Dr. Birgit Möckel durch die Ausstellung
„Armando | Aktuelle Arbeiten“

Armando_SEESTÜCK 2-2-15_Öl_auf_Leinwand_180x250cm

Seestück 2-2-15, Öl auf Leinwand, 2015, 180 x 250 cm

der Waldweg 3-11-15_250x200cm-1_800

Der Waldweg 3-11-15, Öl auf Leinwand., 2015,  250 x 200 cm

Armando_WALDINNERES 4-8-15_Öl_auf_Leinwand_200x200cm

Waldinneres 4-8-15, Öl auf Leinwand., 2015, 200 x 200 cm

In Kooperation mit dem Chabot Museum Rotterdam und dem Potsdam Museum

Öffnungszeiten während der Ausstellung:

Di 11 – 15h, Mi – Fr 11 – 18h, Sa + So 12 – 17h
oder nach telefonischer Vereinbarung ( 0331 200 80 86 )