Archiv des Autors: dotterdieter

Kein Thema 2

7. Januar –  25. Februar 2018         

Gruppenausstellung mit 30 Künstlermitgliedern 

Margareta Hesse, Felicitas Hoess-Knahl, Ute Hoffritz, kat. Kiesinger-Becker, Simone Kornfeld, Bernd Kuhlmey, Daniela Kwee, Götz Lemberg, Ina Lindemann,
Henning Loeschcke, Dörte Lützel-Walz, Ute Manoloudakis, Jub Mönster, Florian Neufeldt, Sabine Ostermann, Barbara Quandt, Brigitta C. Quast, Regina Roskoden,
Gabriele Schade-Hasenberg, Gisela Schattenburg, Erika Schewski-Rühling,
Verena Schirz-Jahn, Anja Isabel Schnapka, Monika Schulz-Fieguth, Henriette Simon, Evelyn Sommerhoff, Elisabeth Sonneck, Menno Veldhuis, Sibylle Wagner, Oliver Zabel

Auswahl:

 Barbara Quandt, Couple-Cuts 13, 2016
Acryl, Collage auf Siebdruck-Papier,
60 x 80 cm, gerahmt
 Menno Veldhuis, „Vincent“, 2016
Fotografie, MDF Platte, kaschiert,
140 x 200 cm (Fotograf: Klaus Fahlbusch)
   
 Anja Isabel Schnapka, „Frühlingsgruß II“, 2008,
Gicleédruck auf Hahnemühle Photo Rag,
60 x 40cm (mit Rahmen)
 Henning Loeschcke, „Ohne Titel“, 2017,
Öl auf Leinwand,
155 x 120 cm
© jeweils bei den Künstlern  

                          

Finissage und Präsentation der Jahresgaben

17. 12. 2017, 16h

Einladung

Finissage Robert Gschwantner und Präsentation der Jahresgaben 2017

Mit einem Bildervortrag von Robert Gschwantner, der dem Publikum seine bisherigen Werkreihen und die aktuellen Projekte näher bringt und erläutert.

An den Vortrag schließt sich die Vorstellung der Jahresgaben an – mit den drei Künstlerinnen.

Ulrike Brand – Cello | Konzeptuelle Improvisation

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17 Uhr

Einladung

Die Cellistin spezialisierte sich bei Siegfried Palm auf die Interpretation zeitgenössischer Musik. Ihr besonderes Interesse gilt grenzüberschreitenden Projekten in den Bereichen Musik, Bildende Kunst, Tanz und Performance. Seit 2017 ist sie Lehrbeauftragte im Fach Instrumentalimprovisation an der UdK Berlin (www.ulrikebrand-cello.com).

Es stehen zwei Improvisationen im Mittelpunkt eines von Robert Gschwantner begleiteten Ausstellungsbesuchs.

Der Eintritt ist frei.

Robert Gschwantner

29.10. – 17.12. 2017

Robert Gschwantner – Childe Harold’s Pilgrimage

 

 
Eine „Grand Tour“ in Bildern und Objekten.
In Kooperation mit dem Museo Casa di Goethe, Rom und dem Niederösterreichischen Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St. Pölten

 

Wanderers Sturmlied, 2016, PVC-Schläuche, Wasser aus den Cascate delle Marmore, Mischtechnik, 50 x 40 x 9 cm © Robert Gschwantner

Ausstellungseindrücke:

Alle Fotos: ©Bernd Hiepe

Potsdam, Amsterdam, Tel Aviv

4. 3. -22. 4. 2018

Ruthi Helbitz Cohen, Malerei und Installation
Jehoshua Rozenman, Skulptur

 

22. 4. 2018, 15h

Rundgang durch die Ausstellung/ Künstlergespräch mit
Jehoshua Rozenman und Hubertus von der Goltz

22. 4. 2018, 17h

Finissage

 

 

 Jehoshua Rozenman, B/B 101, The Beginning, 2015, Casting glas,30 x 50 x 30 cm    Ruthi Helbitz Cohen, „Four Matriarchs and a reminder“, 2014, mixed media on paper cutouts and masking tape on canvas, 300 x 400cm
© jeweils bei den Künstlern  

Finissage Lichtblicke

22. 10. 2017, 17h

Finissage mit Vortrag der Kuratorin Ritva Röminger-Czako

 „Im Licht  des Nordens. Die finnische Malerei des Goldenen Zeitalters 1880-1917“

Der Vortrag beschreibt den Weg der finnischen Malerei in die Moderne (ca. 1880-1917), die sogenannten Goldene Jahre der finnischen Kunst)

Auswahl:

Alfred Finch, Anker auf der Insel Suursaari, 1912

Akseli Gallen Kallela, Junge und Krähe , 1884

„7SACHEN“ – Kreativnetz Potsdam zu Gast im KunstHaus Potsdam

18. 10. 2017, 19 h

Potsdam verfügt über eine lebendige Kultur- und Kreativszene, deren Dynamik und Innovationskraft maßgeblich zur Entwicklung einer modernen Stadt beiträgt. Die Veranstaltungsreihe 7SACHEN will die zahlreichen Akteure der Szene stärker vernetzen und sichtbar machen. Sie bietet KünstlerInnen, Kultur- und Kreativschaffenden, Projektinitiativen und Vereinen eine Plattform für Präsentation und Austausch – über alle Institutionen und Spartengrenzen hinweg! Am 18.10., um 19 Uhr ist 7SACHEN zu Gast im Kunsthaus Potsdam.
*******************
7SACHEN funktioniert ganz einfach: jeweils 7 TeilnehmerInnen aus der Potsdamer Kultur- und Kreativszene stellen ihre Ideen, Projekte, Visionen oder Anliegen in je 7 Minuten im Schnelldurchgang vor. Abgesehen vom engen Zeitfenster gibt es für die Art der Präsentation keinerlei Vorgaben. Von klassischer Powerpoint, über Poetry-Slam oder interaktive Performance, bis hin zur Konzert-Einlage – alles ist möglich und erlaubt.

Dieses Mal sind dabei:
– Dr. Birigit Möckel, Vorstandsvorsitzende des Kunstvereins „KunstHaus Potsdam e.V.“, www.kunstverein-kunsthaus-potsdam.de
Steffen Schroeder, Schauspieler & Autor, www.steffenschroeder.com/
– Paul Bauer, Produzent, Active Cinema
Hubertus von der Goltz, Bildhauer, www.hubertus-von-der-goltz.de
Elias Barrasch, Geschäftsführer Education Innovation LAB, www.education-innovation-lab.de
Daniel Görny, Architekt, www.goerny.de
– Sebastian Mende, Geigenbauer, www.mende-geigen.de

Im Anschluss sind alle herzlich eingeladen, bei Getränk und Imbiss vertiefend ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen.

*******************
7SACHEN wird gefördert durch den Fachbereich Kultur und Museum der Landeshauptstadt Potsdam und wird organisiert vom kreativnetz_potsdam sowie dem Localize e.V.

 

Archiv 7SACHEN:

Pokorny, Streile, Schmidt: Raum …

29. April – 17. Juni 2018

Werner Pokorny – Skulptur
Gabi Streile, Werner Schmidt – Malerei

Gemeinsames Thema der Präsentation im KunstHaus Potsdam ist nichts weniger als der Raum: ein so reales wie gedankliches Konstrukt, das alle Seherfahrungen verbindet und im Blick auf das einzelne Werk sowie im Miteinander weite Denkhorizonte eröffnet. Dabei zeigt sich spontan Vertrautes in den auf das Wesentliche konzentrierten, entschieden einfach wie archaisch anmutenden Skulpturen aus Holz, Cortenstahl und Bronze von Werner Pokorny. Die Bilder des Künstlerpaares Gabi Streile und Werner Schmidt hingegen transportieren Energie und geheimnisvolle Stille, Intellekt und Sinnlichkeit und vor allem eine unbändige Lust am Malen.

In Kooperation mit der Galerie Tammen & Partner, Berlin

Eröffnung der Ausstellung „Pokorny, Streile, Schmidt: Raum …“ ist am
Sonntag, den 29. April 2018 um 17 Uhr. Die Künstlerin und Künstler sind anwesend.

Finissage und Ausstellungsrundgang mit Dr. Birgit Möckel:
Sonntag, 17. Juni 2018, um 17 Uhr

____________________________________________
Impressionen von unserer Eröffnung
(Fotos: Bernd Hiepe)

   

Ausstellungsansichten (Fotos: Werner Schmidt)

Lichtblicke

3. 9. – 22. 10. 2017

 

Lichtblicke | Zeitgenössische finnische Fotografie

Markus Henttonen – Pertti Kekarainen – Ola Kolehmainen – Anni Leppälä – Nelli Palomäki

Pertti Kekarainen, Spatial changes 51, 2016, C-Print hinter Diasec, 190 x 158 cm, Auflage: 5 © Pertti Kekarainen

Pertti Kekarainen, Spatial changes 46, 2016, C-Print hinter Diasec, 190 x 158 cm, Auflage: 5 © Pertti Kekarainen

Markus Henttonen, Snowflake, 2015, 2015, aus der Serie Twisted Tales – Road to Hope, archival pigment print, 40 x 30 cm, ed. 1/6 © Markus Henttonen

Markus Henttonen, Full Moon, 2015, aus der Serie Twisted Tales – Road to Hope, archival pigment print, gerahmt, 60 x 80 cm, ed. 1/6 © Markus Henttonen

Kuratorin Ritva Röminger-Czako
in Kooperation mit dem Finnland Institut Berlin

Ausstellungseindrücke: